Virtuelle Konzerte: Die Zukunft der Musik?

Die COVID-19 Pandemie betraf und betrifft auch weiterhin die ganze Welt. Dank unserer weitentwickelnden Modernisierung und Technologie ist es möglich sehr viele Dinge online zu erledigen und auf Online Plattformen auszuweichen. Vom Homeoffice, Online-Studium, Online Einkaufen über Online Casino ohne Anmeldung bis hin zu Online Live Konzerten. Es gibt viele Bereiche, die mit diesen neuen Bedingungen neue Wege einschlagen mussten.

So beeinflusste die Corona Pandemie besonders auch die Musikindustrie. Aufgrund der Kontakteinschränkungen und Beschränkungen, wurden die Musikartisten dazu gezwungen ihre Konzerte und Touren abzusagen. Bars und Restaurants wurden ebenfalls gesperrt und seit der Wiedereröffnung ist auch weiterhin noch keine Live-Musik erlaubt. Doch ohne live Konzerte und Auftritte geht die Haupteinnahmequelle der Artisten und Bands verloren.

Durch das Internet und durch die Technologie ist es den Artisten möglich ihre treuen Fans weiterhin zu unterhalten und mit ihnen Kontakt aufzunehmen.  In diesem Artikel geht es um sogenannte virtuelle Konzerte und deren Existenz in der Zukunft.

Plattformen für virtuelle Konzerte

Artisten und Bands wurden aufgrund von Corona dazu gezwungen über Online-Plattformen und verschiedenste Plattformen der Sozialen Medien weiterhin ihre Fans zu unterhalten. Die verwendeten Plattformen sind dabei beispielsweise Twitch und YouTube sowie Instagram und Facebook.

Kosten virtueller Konzerte

Viele solcher virtuellen Konzerte waren zunächst kostenlos, was aber aus längerer und finanzieller Sicht nicht so gehalten werden konnte. Die ersten Konzerte wurden dann zunächst für wenige US-Dollar angeboten. Doch mit anhaltender Pandemie und ausfallenden Live Konzerten kann das für viele Artisten nicht so weitergehen. Bei steigenden Preisen ist jedoch nicht klar, ob Fans dazu bereit sind für ein virtuelles Konzert ähnliche Preise zu zahlen wie für ein Live Konzert. Zu beachten gilt hier aber, dass es schwierig ist, vor allem für kleinere weniger bekannte Artisten und Bands, ihre Existenz zu bewahren. So ist es ihnen weitestgehend unmöglich durch die virtuellen Live Konzerten genug Geld für ihren Lebensunterhalt aufzubringen.

Anzahl der Live-Streams und Live-Stream Zuschauer

Die Online Plattform Twitch teilte mit, dass sie im Monat ungefähr 17 Millionen Stunden Live-Musik gestreamt werden. Seiten von Sozialen Medien berichteten, dass 800 Millionen Menschen am Tag Live-Streams verfolgen.

Stetig steigender Trend in der Musikindustrie

Der Trend der visuellen Live-Konzerte hielt den Sommer über stark an und wird voraussichtlich fortsetzen. Vor allem, wenn man die stetigen Zahlen der Neuinfektionen von COVID-19 betrachtet. Bei einer Studie gaben über 70% der Zuschauer von Live-Streams an, dass sie auch bei der Rückkehr von Live Konzerten weiterhin virtuelle Konzerte besuchen würden und diese sogar auch bezahlen würden.

Zukunft der virtuellen Konzerte auf bestehenden Plattformen

Die virtuellen Live Konzerte könnten ein Teil bestehender Plattformen werden. So könnten diese beispielsweise auf Netflix oder Amazon Prime usw. übertragen und gestreamt werden. Aufgrund der modernen Technologie ist die Qualität dieser Live Übertragungen sehr gut, was viele Fans und Zuschauer auch weiterhin dazu bringen wird online Konzerte mitzuverfolgen.

Zukunft der virtuellen Konzerte

Aufgrund der vielen Neuinfektionen, vor allem in größeren Städten und den damit verbundenen Neuauflagen und Einschränkungen wird das Konzept virtueller Live Konzerte weiterhin in der Musikindustrie im Mittelpunkt stehen. So wird es vorerst, zumindest mal in dieser Hinsicht, kein Ende in Sicht geben. Wie es mit der Corona-Pandemie im Jahr 2021 weitergeht, ist noch ungewiss, aber wahrscheinlich ist mit Live Konzerten auch für das kommende Jahr erstmal nicht zu rechnen. Dies bedeutet wiederum eine steigende Anzahl der virtuellen Konzerte und somit auch die Anzahl der Konzertbesucher, da sich immer mehr nach Live Konzerten sehnen. 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.